Therapie in vier Phasen

Bei uns trifft manuelle Therapie auf funktionelles Training. Unser Ziel: Beschwerden bessern und Beweglichkeit fördern – ob im Alltag oder im Profisport. Dabei gehen wir in vier Phasen vor. 

Erstkontakt

Der erste Kontakt ist essentiell: Mit Hilfe von visuellen, taktilen und Sensibilitäts-Testungen möchten wir herausfinden, wo die Beschwerde sitzt (muskulär, skelettär oder nerval). Wir testen und schließen aus – solange bis wir wissen, welche Struktur betroffen ist. Anschließend besprechen wir die Therapieoptionen.

Schmerzlinderung

Anschließend konzentrieren wir uns darauf, Ihre Beschwerden effektiv zu lindern. Welche Methode wir anwenden – Manuelle Therapie, Schröpfgläser, Faszienrolle oder andere Verfahren – ist abhängig vom Befund und Beschwerdebild.

Balance

Als Physiotherapeut*innen orientieren wir uns an der Wirbelsäule. Wenn wir Abweichungen feststellen, bringen wir zunächst die Gesamtachse wieder „in Balance“. Hierfür nutzen wir Grifftechniken aus der chiropraktischen Impulstechnik. 

Bewegung

Unser Ziel ist es, dass Sie zurück in die beschwerdefreie Bewegung kommen, auch über die Therapie hinaus. Hierfür entwickeln wir einen Bewegungsleitfaden, den Sie in Ihren Alltag integrieren können: von Mobility, über Dehnung bis Kräftigung.  

011.jpg

Übrigens

Wir geben unser Wissen gerne weiter und bieten Erasmusstudent*innen die Möglichkeit, direkt aus der Praxis zu lernen. Hierfür begleiten sie uns, natürlich mit Ihrem Einverständnis, während der Therapie.